Besser und Länger im Golf - Mörtl Körperbau - Innsbruck

Mobilität: 

Die Voraussetzungen f√ľr Leistungsverbesserung im Golfsport

BESSER UND L√ĄNGER IM GOLF

Du hast an deiner Golfschwungtechnik gearbeitet, aber es fällt dir schwer diese Technik am Platz abzurufen? Dann arbeitest du an einer Bewegung, zu der dein Körper aktuell noch nicht bereit ist.  

Vergeblich kannst du versuchen dein Golfspiel mit verschiedensten Trainingshilfen, neuen Golfschl√§gern und Golfb√§llen zu verbessern. Wenn dein K√∂rper die f√ľrs Golfspiel notwendigen Bewegungen gar nicht ausf√ľhren kann, wird ein neuer Schl√§ger oder h√§ufiges Golfspielen deine Leistung nicht verbessern. Selbst das Techniktraining mit einem Personal Golf Trainer kann dir dann nicht weiterhelfen.¬†Verschwende keine unn√∂tige Zeit mit dem Versuch deine Golftechnik zu verbessern, wenn dein K√∂rper einfach noch nicht dazu bereit ist!


So verbesserst du dein Golfspiel am schnellsten:

Arbeite im ersten Schritt an deiner Beweglichkeit und Muskelkoordination. Um deinen Golfschlag mit der gew√ľnschten Genauigkeit und Power ausf√ľhren zu k√∂nnen, brauchst du Gelenke die beweglich genug sind und die du richtig kontrollieren kannst. Aufgepasst: ‚ÄěNur deine Beweglichkeit zu verbessern ohne die Gelenke richtig kontrollieren zu k√∂nnen, kann sogar sch√§dlich sein.‚Äú¬†Arbeite mit deinem Personal Trainer also sowohl an deiner Beweglichkeit um potentielle Energie zu erzeugen, als auch daran diese Energie zu kontrollieren und zu steuern.

Spare dir wertvolle Trainingszeit durch golfspezifisches Mobilit√§tstraining. So gelangst du leichter in die gew√ľnschte Position beim R√ľckschwung und du wirst dadurch den Anweisungen deines Personal Golf Trainers besser folgen k√∂nnen. Letztlich bleibt dir mehr Zeit f√ľr das Training von Durchschwung, Treffmoment und Ausschwung.

HARD-FACTS:

Golf und Mobilitätstraining 

Die Kombination von Mobilitätstraining und Maximalkrafttraining erzielt die größte Leistungsverbesserung im Golf 

(vgl. Hellström 2009).

 

Mobilit√§ts√ľbungen¬†erh√∂hen den X Faktor (Rumpfstellung zu Beckenstellung) und die¬†Schlagweite beim Golf¬†

(vgl. Marshall 2017).

 

Die¬†erfolgreichsten Spieler haben mehr Flexibilit√§t in Schulter, H√ľfte und Rumpf als weniger erfolgreiche Spieler

(vgl. Sell et al. 2007).

 

Geringe H√ľftgelenksmobilit√§t ist ein Risikofaktor¬†f√ľr R√ľckenschmerzen durch Golf

(vgl. Kim 2015).

 

Golfer, die die¬†Rei√ükniebeuge nicht korrekt ausf√ľhren k√∂nnen, machen 3-mal so viele¬†Schwungfehler

(vgl. Heather 2014).

Personal Training Golf Innsbruck

Du möchtest wissen welche Übungen du zu Hause machen kannst?

Im K√∂rperbau Golftrainingsvideo zeigt dir¬†Personal Trainer Hannes M√∂rtl aus Innsbruck einige hilfreiche √úbungen und einen¬†kostenlosen Trainingsplan f√ľr zu Hause:¬†

Warum wirklich jedes Gelenk wichtig ist:

Bereits ein geschw√§chtes oder verletztes Gelenk in der kinematischen Kette des Golfschwungs beeintr√§chtigt den Energietransfer. Der K√∂rper kann in diesem Fall die Energie nicht ausreichend von den Beinen in den Rumpf und in die Arme leiten. Dieses Defizit wird vom K√∂rper √ľber andere Partien kompensiert. Die Folge sind √úberlastungserscheinungen der Muskulatur, des Bandapparates und der Sehnen. Au√üerdem ist es unm√∂glich einen wirklich effektiven Golfschwung auszuf√ľhren.

Das passiert beim Golfschlag:

Am Endpunkt des R√ľckschwungs und in der Bremsphase des Ausschwungs muss der Golfer die sehr wichtige F√§higkeit aufweisen, seine¬†Schulter¬†umfangreich nach au√üen rotieren zu lassen. Neben ausreichender Schultermobilit√§t spielt in diesen Schlagphasen auch die Flexibilit√§t der¬†Brustwirbels√§ule¬†eine gro√üe Rolle:Kann ein Golfer seine Brustwirbels√§ule nicht genug strecken, bleibt das Schultergelenk nach vorne geneigt und behindert so die wichtige Au√üenrotation der Schulter.¬†

Viele Menschen k√∂nnen ihre 24 Wirbelgelenke nicht im ganzen Umfang bewegen. H√§ufig werden mehrere Wirbel als Einheit bewegt und provozieren √úberbelastungen und Degenerationserscheinungen. Trainings√ľbungen die auf das segmentale Beugen und Strecken der Wirbels√§ule zielen halten deine Wirbels√§ule gesund und erm√∂glichen dir eine bessere Schlagtechnik beim Golf.¬†

 

Bewegungseinschr√§nkungen der¬†H√ľftgelenke¬†f√ľhren beim Golfschlag zu Ausgleichsbewegungen in den¬†Kniegelenken¬†und in der¬†Lendenwirbels√§ule. Sowohl das Kniegelenk als auch die Lendenwirbels√§ule sind anatomisch nicht auf Rotationsbewegungen ausgelegt und werden Schaden nehmen. Sorge also f√ľr ausreichende Beweglichkeit deiner F√ľ√üe, Sprunggelenke und H√ľfte um nicht von Rotationsbewegungen im R√ľcken abh√§ngig zu sein. So wirst du deine Schl√§ge k√∂rperschonender und verl√§sslicher ausf√ľhren k√∂nnen.

Körperbau Golfschlag

FAZIT

Im Fitnesstraining f√ľr Golfer wird oft zu wenig Wert auf Mobilit√§t und Flexibilit√§t gelegt. Achte auf gesunde und¬†schmerzfreie Gelenke, welche die f√ľr dein Golfspiel ben√∂tigte Beweglichkeit aufweisen.¬†

 

Beginne mit Mobilisations√ľbungen einzelner Gelenke und steigere dich zu komplexeren, dynamischeren √úbungen.¬†Nicht umsonst reisen bei¬†62 von 64 Golfern der aktuellen World Golf Championships Match Play eigene¬†Personal Trainer f√ľr die st√§ndige Trainingsbetreuung mit.¬†

 

Nimm dir Personal Trainings bei einem qualifizierten¬†Personal Trainer um herauszufinden welche √úbungen genau f√ľr dich wichtig sind. So wirst du bessere Erfolge in deinem Golfspiel erzielen und noch lange¬†verletzungsfrei Freude an deinem Sport haben.


Hast du konkrete Fragen zum Thema Golf und Mobilität oder möchtest du nähere Informationen? 

Schreib mir Рich freue mich auf deine Fragen! 

 



Literatur:

 Hellström J. Competitive Elite Golf. A Review ofthe Relationships between Playing Rsults, Technique and Physique. Sports Med2009; 39 (9): 723-741.Heather RG, Schulte BC, Crawley AA. Correlation of Titleist PerformanceInstitute (TPI) Level 1 Movement Screens and Golf Swing Faults. J Strength CondRes 2014; 28 (2): 534-539.Kim SB, You JH, Kwon OY, Yi CH. Lumbopelvic kinematic characteristics ofgolfers with limited hip rotation. Am J Sports Med. 2015; 43: 113-120. Marshall KJ, Llewellyn TL. Effects of flexiblity and Balance on DrivingDistance and Club Head Speed in Collegiate Golfers. J Exercise Science 2017; 10(7): 954-963.Sell TC, Tsai YS, Smoliga JM, et al. Strength, flexibility, and balancecharacteristics of highly proficient golfers. J Strength Cond Res 2007; 21 (4):1166-71.

Facebook
YOUTUBE
INSTAGRAM